• UNSER KRAUT Media

Die 5 häufigsten Pflegefehler bei Kälte


Eisige Temperaturen und trockene Heizungsluft setzen der Haut

im Winter massiv zu.

Spaziergänge, Bewegung und Sport im Freien fordern die Haut.

Man kann Hautschäden und sogar Erfrierungen durch die falsche Pflege riskieren.


Pflegefehler Nummer 1:

Zu Feuchtigkeitscremes greifen!

Viele Menschen verwenden wegen der trockenen Heizungsluft Feuchtigkeitscremes.

Feuchtigkeitshaltige Pflegecremes können jedoch im Freien bei Kälte der Haut Feuchtigkeit entziehen und sogar gefrieren. "Dadurch können die kleinen Hautgefäße platzen", warnen Dermatologen. Das sind dann diese roten Äderchen, die nie mehr verschwinden.

Reichhaltige Produkte mit einem hohen Fett/Öl-Anteil seien daher die bessere Wahl.


Und es gibt noch einen Grund: Die Haut braucht jetzt vermehrt Fett: Sinkt nämlich die Temperatur unter acht Grad, (das ist z. B. bei schnelleren Sportarten durch Gegenwind schnell mal erreicht) stellen die Talgdrüsen, die ja Fett produzieren, ihre Aktivität ein. Jedoch der Mangel an Fett schwächt die beanspruchte Haut zusätzlich.


Achten Sie darauf, nur reichaltige Cremes und Balsame mit natürlichen Inhaltsstoffen zu verwenden.


Pflegefehler Nummer 2:

Bei großer Kälte keine Handschuhe tragen!

Wichtig in Sachen Handpflege ist, die Hände warm zu halten, um rissiger Haut vorzubeugen. Im Winter sollte man oft die Hände waschen, um Keime zu töten und das Erkältungsrisiko zu minimieren. Für die Haut ist das allerdings eine Belastung, deshalb helfen hier fettreiche, pflegende, milde Handcremes, die aber trotzdem schnell einziehen.