google-site-verification=lC_1j_KUDlkFpCnUvhxqK3wbYnlMoLj9SWyxBArLvGs
 
  • UNSER KRAUT Media

Hanftee - 9 effektive Gründe


Premium Hanftee aus Österreich | CBD und Hanf Shop UNSER KRAUT Seefeld
Premium Hanfblätter und Hanfblütentees aus Österreich

Hanftee ist nicht nur eines unter vielen, sondern eines der wohltuendsten Traditionsgetränke, denn er steckt voller pflanzlicher Vitamine, natürlicher Nährstoffe und Antioxidantien.

Sowohl in der traditionellen chinesischen Medizin als auch in der indischen Tradition des Ayurveda findet der Tee schon sehr lange Anwendung.

Hanftee wird schon lange nachgesagt, viele erdenkliche Leiden zu mildern, von Schlafproblemen, Übelkeit, Menstruationsproblemen bis zu Stress.

Die moderne Forschung liefert jetzt zusätzlich immer mehr wertvolle Einsichten, wie Hanftee die Gesundheit unterstützen kann.


9 bereits bekannte, in Abhandlungen beschriebene Wirkungen:

1. Bei Schmerzen

Hanftee ist ein hervorragendes Mittel um Schmerztherapien zu unterstützen.

Einer der Hauptgründe, warum Menschen sich für Hanftee entscheiden.

Er wirkt auf milde Weise entkrampfend und entspannend.

Auch Frauen mit Menstruationsbeschwerden profitieren vom Teegenuss.

Die US-amerikanische University of Michigan hat sich mit diesem Effekt befasst und aufgezeigt.


Die aktiven Wirkstoffe der Pflanze werden in der Leber und im Verdauungstrakt absorbiert.

Die Wirkung des Tees tritt ca. 1 - Stunden nach der Einnahme ein und wirkt dann auch ganze 4 bis 8 Stunden, der Höhepunkt ist etwa 2 bis 3 Stunden nach dem Trinken spürbar.


Aufgrund der zeitlich verzögerten, jedoch lang andauernden Wirkung kann Hanftee besonders bei chronischen Leiden wie Rheuma oder rheumatoider Arthritis unterstützend hilfreich sein. Interessant dazu unter anderen die Anwenderberichte einer Erhebung der Arthritis Foundation

Um hier die CBD Wirkung zu verbessern, raten Hersteller dazu, den Hanf Tee auf nüchternen Magen zu konsumieren.


Deshalb braucht man auch keine Mengen am Tag trinken, denn es bietet oftmals schon eine einzige Tasse länger anhaltende Erleichterung.


TIPP: Damit die Aufnahme der Cannabinoide maximiert wird, sollte der Hanftee auf leerem Magen getrunken werden, mit etwas Sahne oder einem Tropfen Öl ergänzt werden.


2. Bei Ängsten und schlechter nervlicher Verfassung

Ängste und dadurch Depressionen zählen zu den häufigsten und tiefgreifendsten Erkrankungen.

Geschätzte 350 Millionen Menschen leiden weltweit an Depression und eine von dreizehn Personen leidet an Ängsten.


Hanftee hat Eigenschaften, die hier Erleichterung schaffen können. Studien zeigen, dass Hanf neuroprotektiv ist und regulierend auf unser emotionales Empfinden wirkt.


Das lässt sich durch die zahlreichen bisher festgestellten natürlichen Wirkstoffe der Hanfpflanze erklären. Hanf enthält Antioxidantien die bei der Reparatur beschädigter Zellen helfen können, sowie eine entzündungshemmende Wirkung.


Entzündliche Vorgänge im Gehirn sind eine Hauptursache für Depressionen und Ängste. Indem es Entzündungen abklingen lässt, unterstützt Hanf das Gehirns, sodass durch Stress bedingte Schäden gemildert werden können.


Das Trinken von Hanftee ist wohltuend und schonend für den Körper. Nicht nur hat der Vorgang allein bereits eine heilsame Wirkung (also entspannt eine Tasse Tee genießen), sondern das Getränk enthält auch noch zahlreiche Wirkstoffe, die der geistigen Aktivität zugutekommen.


3. Zum Schlafen

Die beruhigende Wirkung von Hanf beeinflusst auch die Schlafqualität positiv.

Dabei hilft er sowohl dabei, schneller einzuschlafen als auch dabei, tatsächlich durchzuschlafen.


4. Positiv für die Lungen

Anders als Tabak ist Hanf ein Bronchodilator und kein Bronchokonstriktor. Das heißt, Hanf verringert den Widerstand in den Atemwegen und erhöht den Luftstrom.

Hanftee ist eine gute Alternative für Leute, die die positive Wirkung von Hanf erfahren möchten. Das ist besonders für Menschen mit Atemwegserkrankungen von Vorteil.


5. Für das Herz

Gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung und können vielen Arten von Herzerkrankungen vorbeugen. Jedoch kann es auch nicht schaden, vorbeugend Hanf einzunehmen.

Laut einer Studie, die in der Fachzeitschrift ‘Pharmacological Research’ veröffentlicht wurde, sollen Cannabinoide sich positiv auf die Blutzirkulation im menschlichen Gewebe auswirken. Im Wesentlichen unterstützen die Wirkstoffe im Hanf die Arterien, indem sie sie entspannen.

Das Trinken von Hanftee verlangsamt die Wirkung der Cannabinoide im Körper, denn dieser muss die Wirkstoffe erst über das Verdauungssystem aufnehmen. Die Wirkung ist daher sanft, solange man nicht zu viel in rauhen Mengen konsumiert.


6. Bei Übelkeit

Übelkeit kann ein Symptom vieler Erkrankungen sein. Vielen Menschen und auch denen, die eine Chemotherapie durchlaufen, wird regelmäßig übel.

Hanftee kann Übelkeit und Brechreiz lindern und ist wohltuend für den Magen.


7. Verdauung

Die positive Wirkung von Hanf bei gastrointestinalen Beschwerden wurde seit langem dokumentiert.

Bei Menschen mit Verdauungsbeschwerden, wie dem Reizdarmsyndrom und Morbus Crohn, kann Hanf schmerzhafte Krämpfe, Verstopfung und Durchfall lindern. Die Wissenschaft zeigt auf, dass Hanf auf die endogenen Cannabinoid-Rezeptoren im Verdauungstrakt wirkt.

Die Cannabinoide im Hanftee werden direkt im Darm aufgenommen.


8. Alzheimer

Eine vorklinische Studie, die in der Fachzeitschrift über Alzheimer veröffentlicht wurde zeigt, dass CBD die Produktion von Beta-Amyloid-Proteinen verlangsamt. Die Beta-Amyloid-Proteine sind ein typisches Anzeichen für Alzheimer.

Obwohl die Ergebnisse vorläufig sind, deuten zahlreiche Studien darauf hin, dass Cannabinoide neuroprotektiv wirken – welches ein Faktor ist, um vorzubeugen.


9. Immunsystem

CBD wirkt beruhigend auf das parasympathische Nervensystem, damit hilft es, das Immunsystem anzukurbeln.

Der Hanftee von UNSER KRAUT stammt aus EU Nutzhanfsorten. Österreich - Waldviertel.

Die Bio Hanfblätter stammen von der THC-armen Sorte Fedora, darum gibt es keine berauschende Nebenwirkungen.

Reich an Mineralien und Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen und ätherischen Ölen.


Für die richtige Zubereitung des Hanftees lesen sie unseren weiteren Magazinbeitrag.


Wechselwirkungen und Nebenwirkungen von Hanftee:

Wie bei allen pflanzlichen Wirkstoffen sind auch bei Hanftee Wechselwirkungen und Nebenwirkungen bezüglich anderer Medikamente zu beachten. Es ist ratsam diese in einem Gespräch mit dem Arzt zu besprechen.






Rechtlicher Hinweis:

Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für abwechslungsreiche Ernährung dar. Eine ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise sind wichtig. Die empfohlene tägliche Verzehrmenge nicht überschreiten. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Verzehr für Schwangere, Stillende, Kinder & Jugendliche ungeeignet. Wir empfehlen die Einnahme von CBD-Produkten mit Ihrem Arzt zu besprechen, denn wir dürfen aus rechtlichen Gründen, bezüglich der Wirkungsweise und Anwendungsgebiete, keine medizinischen Aussagen treffen.


123 Ansichten