• UNSER KRAUT Media

CBD Öl für Hunde bei Arthrose und Gelenkschmerzen


Viele ältere Tiere leiden an Arthrose und haben Schmerzen.


Aufgrund der Natürlichkeit und guten Verträglichkeit, kann Cannabidiol (CBD) für Hunde mit Arthrose und Schmerzen lt. Experten wegen des großen gesundheitlichen Interesses risikofrei und leicht eingesetzt werden.


Forscher der Cornell University untersuchten die schmerzlindernde Wirkung und die Gefahrlosigkeit von CBD bei Hunden.

"Es wurde festgestellt, dass es Schmerzen lindern kann und die Aktivität des Hundes gesteigert wird. Sie konnten keine kurzzeitigen negativen Nebenwirkungen feststellen. Die Schlussfolgerung war, dass CBD möglicherweise sicherer sei, als die Entzündungshemmer, die üblicherweise bei Schmerzen verschrieben werden."


Was ist CBD?

Die Cannabispflanze (Hanfpflanze) enthält zahlreiche Cannabinoide, bereits mehr als 100 sind von Wissenschaftlern in den letzten Jahrzehnten isoliert worden. Auch das enthaltene Cannabinoid CBD (Cannabidiol). Es hat viele Eigenschaften, die sich mittlerweile in der Schmerztherapie sehr gut bewährt haben.

Es soll nicht nur schmerzlindernd, sondern auch entzündungshemmend wirken.

Viele Anwender, die an Arthrose leiden, nutzen mittlerweile CBD, um ihre Schmerzen zu lindern, da CBD keine nennenswerten Nebenwirkungen hat, natürlich ist und durch seine Wirkungsweise auch die Schmerzmittel reduzieren hilft.


Cannabidiol ist im Vergleich zu THC (Tetrahydrocannabinol – dem berauschenden Teil der Hanfpflanze), das auch zu den Cannabinoiden zählt, nicht psychoaktiv, was heißt, dass es nicht berauschend wirkt und somit auch für Haustiere sehr gut geeignet ist.


Deshalb kann CBD für Hunde mit Arthrose hervorragend verwendet werden und wird auch immer öfter von Tierärzten empfohlen.