google-site-verification=lC_1j_KUDlkFpCnUvhxqK3wbYnlMoLj9SWyxBArLvGs
 
  • UNSER KRAUT Media

CBD von A - Z - BERICHTE - STUDIEN

Über ca. 4000 Studien und Untersuchungen aus aller Welt konnten bereits den positiven Effekt von Cannabidiol kurz CBD auf den Körper darstellen.

Wir haben hier eine Auswahl der wichtigsten und auch aktuellsten, sowie spannendsten Berichte zusammengestellt.

Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die

hier aufgeführten Berichte ausschliesslich die Meinungen aus öffentlichen Fachpublikationen, Veröffentlichungen auf entsprechenden Fachportalen und Expertenberichten etc. mit jeweiligen Quellenachweisen basieren und keinerlei Aussage unsererseits zu Gesundheitsthemen darstellen.


CBD Testbericht | CBD und Hanf Shop UNSER KRAUT Seefeld
CBD Vollextrakt Öle 5 - 40% - Unser Kraut Seefeld


Was kann Cannabidiol aus der Hanfpflanze, kurz CBD?



INHALT:


CBD und ADHS

Im Internet findet man viele Studien. Auch was Eltern über die Wirkung von CBD bei ADHS berichten. Aber auch ältere ADHS-Patienten berichten, dass sie sich dank CBD besser konzentrieren, besser schlafen oder arbeiten können.

CBD kann lt. folgender Studienberichte also durchaus hilfreich sein.


STUDIENBERICHTE:

http://www.europeanneuropsychopharmacology.com/article/S0924-977X%2816%2930912-9/pdf

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27227537

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27033880

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17879702

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20520294

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24332802/


CBD und AKNE

In einer unabhängigen Studie wurde jüngst wiederholt festgestellt, dass CBD durch seine hemmende Wirkung gerade bei diesem Krankheitsbild eine perfekte Ergänzung zur medikamentösen Therapie darstellt.


STUDIENBERICHTE:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27094344

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21628127

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19608284

http://www.beyondthc.com/wp-content/uploads/2013/08/CBD-for-Acne.pdf


CBD und ALS (Sprach- und Schluckstörung)

Der bekannteste Fall einer ALS Erkrankung ist der von Stephen Hawking, der bereits ab 1963 unter den schweren Symptomatiken litt.

Hier zum Artikel: https://communitynewspapers.com/featured/medical-marijuana-advancements-in-treating-als/

WEITERE

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28412918

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28397674

http://www.examiner.com/article/medical-cannabis-helps-als-patient-outlive-her-own-doctors?CID=examiner_alerts_article

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20439484


CBD und ALZHEIMER

Nach den neusten Kenntnissen der Medizin hat die Krankheit seinen Ursprung auch in der Entzündung des Nervengewebes. Lt. Ergebnissen im Bericht: "CBD kann auch hier mit seiner entzündungshemmenden Wirkung fördernd entgegenwirken."

Hier zu zahlreichen Studien und Patientenberichten.

Die Alzheimer-Forschung steckt trotz vieler neuer Erkenntnisse immer noch in den Kinderschuhen. Nun haben Forscher herausgefunden, dass sich mit Hilfe von Cannabidiol (CBD) die Symptome der Demenzkrankheit verlangsamen lassen.


Bericht: https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/alzheimer-unterstuetzend-mit-cbd-behandeln-13372768


WEITERE STUDIENBERICHTE

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26271310

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22448595

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24256258

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2562334/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25024327

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25147120

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18781980


CBD und ANGSTZUSTÄNDE

Hierbei ist zu beachten, dass auch schon bei einer leichten Angststörung immer ein Arzt zu Rate gezogen werden sollte. Eine Gesprächstherapie sollte bei Angstzuständen immer an erster Stelle stehen, wenn es um die Wahl der Behandlungsmaßnahmen geht.

Weiters berichten unabhängige Studien und Patientenberichte aufschlussreiches im Zusammenhang mit CBD.


STUDIENBERICHTE:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22729452

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24923339

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21307846

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25004388

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28268256

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23298518


CBD und ANTIBIOTIKARESISTENZ

Eine Antibiotikaresistenz kann natürlich fatale Folgen haben. Wie soll man einen Infekt erfolgreich behandeln, wenn die Bakterien nicht auf das Antibiotikum anspringen? Jüngste Forschungen in Kanada und Italien haben nun ergeben, das Cannabidiol (CBD) diesen biochemischen Vorgang unterbinden kann.

Der italienische Wissenschaftler und Institutsdirektor Enrico Biancardi hat so in einem Krankenhaus den gefürchteten Superbug (Supervirus) behandelt. „Dieser hoch resistente Virus wurde erst durch das CBD für das Antibiotika empfänglich.“, so E. Biancardi.


BERICHT: https://www.physio-deutschland.de/fachkreise/news-bundesweit/einzelansicht/artikel/detail/News/cannabis-wirksam-gegen-resistente-bakterien/drucken.html


Ein anderes internationales Forscherteam hat durch Studien herausgefunden, dass CBD Öle die Wirksamkeit von Antibiotika bei bestimmten Arten von Bakterien erhöhen und sie sich zudem positiv auf die Resistenzentwicklung auswirken können.

Quelle: https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/cbd-oel-kann-die-wirksamkeit-von-antibiotika-erhoehen-13373721


WEITERE

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18681481

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1085130


CBD und ARTERIOSKLEROSE

Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass CBD den körpereigenen CB2-Rezeptor (ein Baustein in unserem Immunsystem) positiv stimulieren kann. Dazu findet man im Internet zahlreiche und unabhängige Patientenberichte. Diese unterstreichen diese Behauptung.


STUDIEN

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18426500

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16960500

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22430005


CBD und ARTHRITIS

CBD hat sich in Laboruntersuchungen (Studie von 2007) und auch an Erkrankten selbst als durchaus positiv erwiesen. Mittlerweile sind die Forschungen weiter vorangeschritten und der anti-arthritische Wirkstoff von CBD wird von der Medizin als potenzielles Mittel gegen eine rheumatische Arthritis angesehen. Zwar gibt es bislang noch keine offiziell wissenschaftlichen Belege für die Wirkung des CBD, aber jede Menge Berichte.


STUDIENBERICHTE

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16282192

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10920191

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24494687

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21683763


CBD und ASTHMA

Weltweite Studien haben ergeben, dass CBD bei Asthma grundsätzlich eine entkrampfende Wirkung aufzeigen kann. Weitere aktuelle wissenschaftliche Studien zeigen, dass CBD dazu beitragen kann, die durch Asthma verursachte Entzündung zu reduzieren.


STUDIENBERICHTE:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22420307

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21716266

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18266975

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/656294


CBD und BIPOLARE STÖRUNG

Seit 2015 wird eine langanhaltende Studie im Zentralinstitut für seelische Gesundheit in Mannheim durchgeführt. Hier wird zielgenau erforscht, inwieweit sich CBD sich eignet, um psychische Krankheiten zu behandeln. Dazu gehört auch die Bipolare Störung. Ausserdem sind im Internet aktuell zahlreiche unabhängige Patienten-Berichte darüber zu finden, wie das Cannabidiol bei einer Bipolaren Störung positiv wirken kann.


STUDIENBERICHTE:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15888515

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18801823

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19394765

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20332000/



CBD und NEURO-BORRELIOSE

Hierzu auch ein Bericht von der Klinik St. Georg: https://www.klinik-st-georg.de/cannabis/


WEITERE BERICHTE:

https://pubs.acs.org/doi/full/10.1021/np8002673

http://www.stcm.ch/en/files/paper_izzo_tips_2009.pdf

http://www.murakamicentreforlyme.org/


CBD und CHRONISCHE SCHMERZEN

Aus Studienbericht: "Endocannabinoide regulieren das Schmerzempfinden. Diese stimulieren einen Teil unseres Nervensystems (Endocannabinoid-System, kurz auch ECS genannt). Dabei werden sowohl Entzündungen als auch das Weiterleiten von Schmerzimpulsen gehemmt. Deshalb brauchen Menschen, die über genügend Endocannabinoide verfügen, weniger Schmerzmittel als andere.

CBD wirkt ausgleichend auf das ECS."

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) macht CBD nicht süchtig und ist auch nicht gesundheitsschädigend.


STUDIEN

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19896326

http://www.upi.com/Health_News/2011/09/27/Marijuana-extract-helps-prevent-chemo-pain/UPI-64641317159672/?spt=hs&or=hn

http://americannewsreport.com/pot-users-less-lilely-to-take-painkillers-8818306

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19896326

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18618522

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24117398


CBD und Covid

US-Studie: Cannabis-Wirkstoffe könnten gegen Covid helfen

Die Erkenntnis der sieben Autoren:

Ein Forschungsteam der Oregon State University und der Oregon Health & Science University fand heraus, dass Cannabinoidsäuren den Eintritt des Coronavirus in die Zellen blockieren und somit vor einer Ansteckung schützen könnten. Die Studie der Oregon State University erschien im Fachblatt Journal of Natural Products.


So wird z. B. auch am Klinikum Klagenfurt damit derzeit erfolgreich mit Patienten bezüglich Corona Viren gearbeitet. Es wirkt in vielerlei Hinsicht. Auch eine eigene Studie ist in Arbeit, die weitere genauere Erkenntnisse bringen soll. Quelle: Gesundheit - ORF - 31. Jänner 2021


BERICHTE UND STUDIEN:

https://de.euronews.com/2022/01/21/us-studie-cannabis-wirkstoffe-konnten-gegen-covid-helfen

https://kaernten.orf.at/radio/stories/3087614/

https://weather.com/de-DE/gesundheit/coronavirus/news/2020-07-14-cannabis-gegen-corona-forscher-raten-zu-einsatz-bei-covid-19



CBD und Darm

Im Verlauf einer Studie[1], die sich mit der Effektivität von CBD bei entzündlichen Krankheiten befasst hat, stellten die Forscher und Forscherinnen fest, dass CBD speziell gegen Darmentzündungen und allgemein auch gegen andere Entzündungen wirksam sein kann. Der Fokus der Untersuchung lag auf Patienten, die an Colitis ulcerosa und an anderen schmerzhaften Darmentzündungen litten. Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen fanden heraus, dass CBD nachweislich einen positiven Einfluss auf das Umfeld von Entzündungen hat.

STUDIENBERICHT: https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0028159



CBD und DIABETES

Unlängst wurde wissenschaftlich (Hadassah Universitätsklinik in Jerusalem) erkannt, dass CBD bei Diabetes hilfreich sein kann.

ZUM BERICHT: https:// https://www.hadassah.org.il/en/

Neben den positiven wie auch unabhängigen Berichten von Patienten, die man im Internet findet, gibt es noch weitere interessante Studien.

STUDIEN:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27573936

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23845579

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20236533

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18563385

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16400026

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21144973


CBD und DEPRESSION

CBD wird lt. Studienberichten nachgesagt, dass es eine entspannende und angstlösende Wirkung hervorrufen kann. Eine wichtige Funktion des Cannabidiols ist die der Regulierung von Botenstoffen in unserem Nervensystem. Mittlerweile findet man hierzu viele unabhängige Studien.


STUDIENBERICHTE:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26711860

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21916860

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19732971

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24180398

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24652522

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21111017



CBD und EPILEPSIE

Cannabidiol soll übrigens schon im Mittelalter gegen Epilepsie angewandt worden sein.


Beobachtungen bei Kindern:

Wie die Forscher im Fachjournal des National Institute of Health berichten, haben sie die von den Eltern wahrgenommene Wirksamkeit von CBD angereicherten Cannabispräparaten bei Kindern mit Epilepsie, aber insbesondere mit dem Dravet-Syndrom, genauer untersucht.

Dazu dokumentierten die Forscher nicht nur Erfahrungen, welche die betroffenen Kinder mit der Behandlung machten, sie haben zudem die Eltern der Kinder über ihre wahrgenommene Wirksamkeit der CBD-Behandlung ausführlich befragt.


Bei der Auswertung der Befragung kam heraus, dass die wahrgenommene Wirksamkeit der CBD-Produkte sowie die Verträglichkeit bei allen etwa gleich positiv ausfiel. So haben 85 Prozent der Eltern berichtet, dass ihre Kinder während der Behandlungsphase durch die CBD-Produkte weniger Anfälle erlitten haben. 14 Prozent der Eltern gaben sogar an, dass ihre Kinder in der Zeit überhaupt keinen Anfall mehr erlitten haben.


Bericht: https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/cbd-verringert-epileptische-anfaelle-bei-kindern-13372802


Wie durch das IAC