google-site-verification=lC_1j_KUDlkFpCnUvhxqK3wbYnlMoLj9SWyxBArLvGs
 
  • UNSER KRAUT Media

HANF ÖL ODER CBD ÖL?


Biolebensmittel kaufen Unser Kraut Seefeld Tirol
Hanfsamenöl oder CBD Öl online kaufen Unser Kraut Seefeld Tirol

Der Unterschied ist groß

Ein großes Problem ist, dass diese Begriffe oft in einen Topf geworfen werden. Es ist leicht, CBD Öl und Hanföl zu verwechseln. CBD Öl und Hanföl sind einzigartige Produkte, die für unsere Gesundheit nützlich sind. Jedoch geschieht dies auf unterschiedliche Weise.

Unterschiede in Gewinnung und Herstellung CBD Öl und Hanföl stammen aus verschiedenen Teilen der Cannabispflanze. Auch die Inhaltsstoffe unterscheiden sich. Die Hanfsamen liegen hierbei von einer festen Schale umgeben in der sogenannten „Hanfnuss“ vor. ​ Zum Unterschied von CBD Öl wird Hanföl mittels schonendem Kaltpressen der Hanfsamen gewonnen. Aufgrund des wachsenden CBD Marktes und um Verwechslungen zu vermeiden, wird Hanföl in letzter Zeit häufiger als Hanfsamenöl bezeichnet. Es enthält eine reichhaltige Mischung von Nährstoffen, jedoch kein CBD. Auch psychoaktive Inhaltstoffe, die eine berauschende Wirkung erzeugen, enthalten diese Öle nicht. ​ HANFÖL ist eines der wenigen Öle, die sowohl Omega-6- als auch Omega-3-Fettsäuren im optimalen Verhältnis für den menschlichen Organismus enthalten.

Der Antreil beträgt ca. 70 %. Hierunter befinden sich auch die ernährungsphysiologisch wertvollen mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie:


• Linolsäure

• alpha-Linolensäure

• Omega-6-Fettsäure

• Omega-3-Fettsäure (Stearidonsäure)


Weitere Bestandteile des Hanfsamenöls sind Vitamine, insbesondere Vitamin E, B1 und B2, Carotinoide und Chlorophylle. Weiters ist es reich an Aminosäuren und Mineralstoffen wie Phosphor und Magnesium.


Daher ist es nach Ansicht von Ernährungswissenschaftlern eines der hochwertigsten Speiseöle. Zusätzlich ist Hanföl aufgrund des hohen Vitamin E Gehalts bereits fester Bestandteil der Kosmetikwelt und wird hinkünftig, aufgrund der positiven Wirkung auf die Haut, von den Kosmetikherstellern noch verstärkter eingesetzt werden.

Hanföl anstatt Fisch?

Heutzutage wird oft der Verzehr von fettem Fisch zur Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren empfohlen. Seefisch ist heute allerdings breitflächig mit Umweltgiften und Schwermetallen belastet, so dass ein häufiger Verzehr nicht ganz sinnvoll erscheint. Hanföl stellt hier eine ökologisch einwandfreie und höchst gesunde Alternative dar.


Ideal und beliebt für kalte Speisen und Salate

Seine nussige Kräuternote passt daher ideal zu Salaten, zu rohem Sauerkraut, zu Dips und vielem mehr.

Auch gekochte Speisen können mit Hanföl verfeinert werden. Dazu gibt man das Hanföl einfach nach dem Kochen über die Speisen. Zum Braten ist das Hanföl hingegen nicht geeignet, da seine wertvollen Fettsäuren spätestens bei 165 Grad Celsius geschädigt würden.


CBD Öl - CBD Extrakt Für CBD-Öl werden alle CBD-reichen Teile der Hanfpflanze verwendet. Um das CBD zu gewinnen, wird es in einem speziellen Verfahren extrahiert. Daher sprich man auch von Hanfextrakt oder CBD Extrakt. Anschließend wird das CBD dann mit einem Basisöl (Sesam-, Hanfsamen- oder Kokosöl) verdünnt. Das Ergebnis ist ein Öl mit einem hohen CBD-Gehalt. ​ Beim Kauf von CBD Öl ist zu beachten, dass einige Anbieter Hanfsamenöl als Hanföl vermarkten! Um Verwechslungen zu vermeiden, lesen Sie die Informationen genau zum CBD Gehalt und detaillierten Zusammensetzungen auf dem Etikett der angebotenen CBD Öle und fragen Sie nach der unabhängigen Laboranalyse. Seriöse Händler bieten dies von sich aus an. „Die Möglichkeiten, die Vorteile für sein Wohlbefinden mit CBD und anderen Cannabinoiden zu nutzen, sind zahlreich und laufend werden neue Technologien und Innovationen aufgezeigt“ [3]


 

 Unser Kraut Seefeld Tirol Newsletter
Newsletteranmeldung Unser Kraut

Unser Tipp:

Melden Sie sich zu unserem NEWSLETTER an

und erhalten Sie einen €5 BONUS für Ihren nächsten Online-Einkauf und versäumen Sie keine unserer Rabatt Aktionen, Blogbeiträge, wissenschaftlichen Berichte und Neuigkeiten!

HIER ANMELDEN

 

Quellenangaben: [1] Leinow, Leonard & Birnbaum, Juliana: Heilen mit CBD. Rive, München 2019, 88-89. [2] Birnbaum AK (2019) Food effect on pharmacokinetics of cannabidiol oral capsules in adult patients with refractory epilepsy. Download vom 22.01.2020 zur Quelle [Link] [3] Leinow, Leonard & Birnbaum, Juliana: Heilen mit CBD. Rive, München 2019, 81. [4] Elmes MW (2015) Fatty acid-binding proteins (FABPs) are intracellular carriers for Δ9-tetrahydrocannabinol (THC) and cannabidiol (CBD). Download vom 22.01.2020 zur Quelle [Link] [5] Taylor L (2018) A Phase I, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Single Ascending Dose, Multiple Dose, and Food Effect Trial of the Safety, Tolerability and Pharmacokinetics of Highly Purified Cannabidiol in Healthy Subjects. Download vom 22.01.2020 zur Quelle [Link]

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen


Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass sich die hier beschriebene Wirkung von Hanf und Cannabinoid (CBD) ausschließlich auf öffentliche wissenschaftliche Berichte und Fachberichte, Publikationen, sowie Anwendererfahrungen beziehen und nicht als Anwendungsanleitung oder Heilversprechen zu verstehen sind. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!

69 Ansichten