• UNSER KRAUT Media

CBD bei PMS – Erfahrungen - Studien - Tipps


Einige Tage vor der Periode leiden viele Frauen am prämenstruellen Syndrom (PMS). Das ist jedoch nicht bei allen einheitlich. Es äußern sich bei verschiedenen Frauen verschiedene Formen. Es können sich Stimmungsschwankungen, Spannungsgefühle in den Brüsten, Schlaf- und Verdauungsprobleme, Wassereinlagerungen oder Rücken-, Bauch- und Kopfschmerzen zeigen.


Diese Symptome werden üblicherweise auch als Regelschmerzen bezeichnet. Manche Frauen kommen glimpflich über diese monatliche Phase hinweg, andere können jedoch an den Tagen vor der Menstruation ihren normalen Tagesaktivitäten nur schwer oder nicht nachgehen. Bei manchen Frauen sind die Schmerzen allerdings so stark, dass hier ärztlich abgeklärt werden muss, ob es sich um eine Endometriose handeln könnte.

Generelle Prämenstruelle Syndrom (PMS) -Symptome

Bei betroffenen Frauen zeigen sich emotionale, als auch körperliche Beschwerden, die im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus stehen.

Laut einer aktuellen Befragung gaben 10 % der Frauen an, regelmäßig an den Symptomen des PMS zu leiden.


Die Symptome des PMS unterscheiden sich von Frau zu Frau, ebenso wie deren Schweregrad. Etwa ein Viertel der Betroffenen berichten von starken Symptomen, rund acht Prozent von besonders starken. Die letzte Gruppe leidet durch die Symptome während des PMS an einem erheblich eingeschränkten Sozialleben.


Zu den bekannten körperlichen Anzeichen bei PMS zählen:

Müdigkeit

Durchfall

Kopfschmerzen

Ödeme

Rückenschmerzen

Heißhunger und Appetitlosigkeit

schmerzhafte Brustschwellungen

Migräne